gallery/wpimages-wpabc8b2a0_05_06
    Home

    Freiwillige Feuerwehr

    Hohenroda Ransbach

    gallery/wpimages-wp0c163fa6_06

    *

    Chronik 1819 - 1969

    Diese Seite befindet sich noch im Aufbau

    1819

    Kauf einer ersten gemeinsamen Feuerspritze durch die Gemeinden Ausbach und Ransbach

    1878

    Anschaffung einer fahrbaren Handdruckspritze (noch heute in Besitz der Feuerwehr)

    1860 - 1870

    Ortsbrandmeister Mühlroth ist Leiter der Pflichtfeuerwehr

    1870 - 1880

    Ortsbrandmeister Matthias Pfaff ist Leiter der Pflichtfeuerwehr.

    Anschließend folgen noch Heinrich Pfaff II, Adam Pfaff und Wagner.

    Das Spritzenhaus für die Feuerlöschgeräte befindet sich zu dieser Zeit auf der noch heute bekannten "Gäns-Petsch" (Dorfplatz).

    1912

    Ausbau des Wasserversorgungsnetzes

    1914 - 1918

    Stillstand der Vereinsarbeit durch die Wirren des 1. Weltkrieges.

    Erst in der Weimarer Republik vollzog sich ein entscheidender Wandlungsprozeß in Organisation und Ausrüstung der

    Feuerwehren. Die Pflichtfeuerwehren wurden durch freiwillige Feuerwehren ersetzt. Diesem Wandel konnte sich auch Ransbach nicht entziehen:

    1928

    Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ransbach

    Unter Ortsbrandmeister Heinrich Koch wird 1928 die Freiwillige Feuerwehr Ransbach mit 30 Mann ins Leben gerufen und von ihm bis zu seinem Tod (1940) vorbildlich geführt.

    1937

    Erbauung des Gerätehauses am alten Friedhof unter dem damaligen Bürgermeister Adam Maikranz.

    1940

    Nach dem Tod von Heinrich Koch wird sein bisheriger Stellvertreter Georg Metz zum neuen Ortsbrandmeister gewählt.

    1946

    Heinrich Vollmer wird zum stellvertretenden Ortsbrandmeister.

    1956

    Aus Altersgründen legt Georg Metz sein Amt nieder und wird von der Versammlung zum Ehrenbrandmeister ernannt.

    Aus Neuwahlen gehen folgende Amtsträger hervor:

    Ortsbrandmeister: Heinrich Vollmer

    dessen Stellvertreter: Heinrich Fischer

    Schriftführer: Heinrich Scheer

    und Kassierer: Adam Fack

    Unter der Führung des neuen Ortsbrandmeisters Heinrich Vollmer erlebt die Freiwillige Feuerwehr Ransbach eine technische Aufwärtsbewegung.

    14.10.1956

    Übergabe einer Motorspritze mit Hänger durch Bürgermeister Heinrich Schäfer.

    gallery/wpimages-wp53918ff7_05_06

    Winter 1956 / 1957

    Anschaffung eines gebrauchten Armeejeeps.

    gallery/wpimages-wp7377a1d4_06

    Unter selbstloser Beteiligung der Kameraden wird das Fahrzeug umgebaut und dient fortan als Zugfahrzeug für die

    Motorspritze sowie als Mannschaftstransportwagen für eine Gruppe.

    31.05.1959

    Bezirksfeuerwehrfest mit Bezirksübung.

    Abends wurden Wasserspiele mit bengalischer Beleuchtung durchgeführt.

    30.07.1961

    Feierliche Einweihung des neuen Gerätehauses in der Mühlstraße mit Festzug, Volksfest und Wasserspielen

    gallery/wpimages-wp887952d9_06

    Hersfelder Volkszeitung vom 01.08.1961: >> Feuerwehrgerätehaus eingeweiht, Zuschauer waren begeistert: Wasserspiele waren wunderbar..., ...Nach dem Festzug wurde ein richtiges Volksfest gefeiert, dessen Höhepunkt die

    Wasserspiele mit bengalischer Beleuchtung waren. Auf dem Festplatz gab es nur eine Meinung über diese

    Darbietung, die in Ausdrücken gipfelte: "Es war wunderbar, es war herrlich!"<<

    15.09.1964

    Ein sprichwörtliches "Feuerwerk":

    Waldbrand entlang des 10 Meterstreifens der innerdeutschen Grenze. Entlang der Zonengrenze wird ein Schutzwall gepflügt. Durch das Feuer explodieren im Minenfeld der DDR weit über 100 Minen.

    03.07.1966

    Bezirksfeuerwehrfest mit Bezirksübung der Wehren Ransbach, Philippsthal, Ausbach, Röhrigshof und Heimboldshausen. Angenommen wird ein durch Selbstentzündung ausgelöster Scheunenbrand, der sich über alle Stallungen ausbreitet, beim Landwirt Hans Rüger. Abends findet im Festzelt ein Tanz statt, danach werden Wasserspiele mit bengalischer Beleuchtung durchgeführt.

    15.08.1967

    Übergabe eines neuen LF8 durch Bürgermeister Schäfer.

    17.08.1968

    Gründung der Jugendfeuerwehr Ransbach

    Harald Aubel, Walter Bläsing, Gerald Burghardt, Georg Klim, Eckhard Klotzbach, Horst Pfaff, Reinhard Pfaff, Helmut Sippel, Günther Diehl und Reinhard Rüger gründen die Jugendfeuerwehr Ransbach, die fortan von Horst Diehl betreut wird. Diese ist erst die 4. im Altkreis Hersfeld.

    1968

    Eingliederung der Wehr Glaam durch die Ransbacher Feuerwehr.

    Durch diesen Zusammenschluss stehen der Wehr jetzt 2 TS 8 sowie ein LF8 zur Verfügung.

    14.07.1968

    Die Einsatzabteilung gewinnt die Ausscheidungswettkämpfe auf Kreisebene mit 1.085 Punkten vor Schenklengsfeld (1.068) und Heringen (1.040).

    21.07.1968

    gallery/wpimages-wpb52a7b65_06

    Nur einer Woche später, die Wettkämpfe finden im Jahnstadion in Bad Hersfeld statt, springt bei der Entscheidung auf Regierungsbezirksebene ein achtbares Resultat heraus.

    Hersfelder Volkszeitung vom 23.07.1968: >> Leistungswettkämpfe der Feuerwehren - Ransbach schnitt gut ab - Die besten Mannschaften des Regierungsbezirks Kassel maßen ihre Kräfte in Bad Hersfeld..., ...Der Kreis Hersfeld wurde durch die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Ransbach vertreten, die bei den Ausscheidungen auf Kreisebene

    Sieger geworden war. Die Feuerwehrmänner der Zonengrenzgemeinde, die zum ersten Male außerhalb des Kreises ihr Können unter Beweis zu stellen hatten, schlugen sich tapfer und belegten den 10. Platz.<<

    12.07.- 13.07.1969

    40jähriges Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Ransbach in Verbindung mit dem Bezirksfeuerwehrfest des Bezirks Philippsthal im großen Festzelt.

    Programm: 12.07. Jugendfeuerwehrwettkämpfe, 13.07. große Übung des Feuerwehrbezirks Philippsthal, abends Wasserspiele mit bengalische Beleuchtung

    © Feuerwehr Ransbach